Die neueste Pressemitteilung

Pressemitteilung 01/2017: Faktencheck Teil 4

Postfaktische Entwicklung Krankenkassen

Zum neuen Jahr müssen wir leider erneut auf destruktive Entwicklungen im Gesundheitswesen hinweisen, diesmal speziell im Zusammenhang mit verfehlter Gesundheitspolitik zu Lasten der Krankenversicherten und -versicherungen.

Wir bitten um Ihre Unterstützung bei der Verbreitung der Inhalte unserer Pressemitteilung Nr. 01/2017.

 

Die neueste Pressemitteilung

Presseinformation 23/2016: Faktencheck Teil 3

"Postfaktische Bewertung Gesundheitssystem!"

Zum Jahresabschluß 2016 sehen wir uns gezwungen, eine deutliche Stellungnahme zur postfaktischen Gesundheitspolitik abzugeben, gleichzeitig hoffen wir, dass im Jahr 2017 die Gesundheitspolitik an die Anforderungen der Büger angepasst wird und dazu suchen wir Unterstützung.

Lesen Sie unsere aktuelle Pressemitteilung:

 

 

Die neueste Pressemitteilung

Presseinformation 22/2016: Faktencheck: Teil 2

"Große Koalition von Krankenkassen und Politik!"

Auf Grund unserer 26-jährigen Erfahrung im Gesundheitswesen nehmen wir zu der Verflechtung zwischen Politik und Krankenkassen Stellung.

Lesen Sie unsere aktuelle Pressemitteilung:

 

 

Die neueste Pressemitteilung

Presseinformation 21/2016: "Faktencheck Gesundheitspolitik! Teil 1"

Wegen des neuen internationalen Hypes bedingt durch die Wahlberichterstattung in den USA nehmen wir den Begriff zu einer Serie von Sachinformationen zum deutschen Gesundheitswesen auf.

Lesen Sie unsere aktuelle Pressemitteilung:

 

Reform des Gutachterrechts

Durch intensive ehrenamtliche und individuelle, sachliche Auseinandersetzung mit dem bestehenden Gutachterrecht hat unser Mitglied Horst Glanzer zu einer Reform des Gutachterrechts beigetragen.

 

Lesen Sie den Artikel aus Focus Woche 41/2016

Hier gehts zum Artikel

 

Die neueste Pressemitteilung

Presseinformation 20/2016: "Lobbyistischer Arzneiverordnungs-Report 2016!"

Es ist und wird unvermeidlich bleiben, dass die Ausgaben im Gesundheitswesen weiter ansteigen und somit auch die Arzneimittelkosten, deshalb bedarf es keiner einseitigen Kritik an einzelnen Playern der Versorgung. Wir kritisieren den lobbyistisch geprägten Inhalt des Arzneiverordnungs Report 2016.

Lesen Sie unsere aktuellle Pressemitteilung:

 

 

Die neueste Pressemitteilung

Presseinformation 19/2016: "Vernichtung von Versorgungsqualität durch den Abbau von Krankenhäusern!"

 

Erneut wird das neue Qualitätsinstitut durch den starken Einfluß des Spitzenverbands der gesetzlichen Krankenkassen diesmal bezogen auf die stationäre Versorgung in Frage gestellt.

Lesen Sie unsere Pressemitteilung:

 

 

Die neueste Pressemitteilung

Presseinformation 18/2016: "Einige Allgemeine Ortskrankenkassen konterkarieren das neue Qualitätsinstitut im Gesundheitswesen!"

 

Die Einschränkungen der medikamentösen Versorgung von Krebspatienten durch Kostensenkungsmethoden wie Ausschreibungen verursacht Versorgungsengpässe, Absenkung der Lebensqualität und zusätzlichen Aufwand für die Berufsgruppen im Gesundheitswesen in verschiedenen Regionen Deutschlands.

Lesen Sie unsere Pressemitteilung:

 

Die neueste Pressemitteilung

Presseinformation 17/2016: "Zusatzbeiträge der GKV`en sind ein Betrug am Versicherten!"

 

In Zusammenhang mit dem nun beginnenden Wahlkampf für die Bundestagswahl 2017 wird erneut durch gezielte Fehlinformation den Bürgern Sand in die Augen gestreut und zwar bezogen auf die destruktive Entwicklung der Beiträge und Funktion der gesetzlichen Krankenkassen.

 

Lesen Sie unsere aktuellle Pressemitteilung:

 

Petition zum Erhalt der 6 klinischen Krebsregister in Bayern

wir haben eine Petition zum Erhalt der 6 klinischen Krebsregister in Bayern auf www.change.org eingestellt, die gezeichnet werden kann.

 

Der direkte Link ist:

https://www.change.org/p/die-abgeordneten-des-bayerischen-landtages-patientengerechten-krebsregistrierung-in-bayern-erhalten-und-ausbauen

 

Bitte unterstützen auch Sie diese Petition mit Ihrer Unterschrift!

 

 

 

Die neueste Pressemitteilung

Presseinformation 16/2016: "Petition zum Schutz der Krebspatienten und der Krebsregister in Bayern"

 

Wegen der Wichtigkeit zum Erhalt der qualifiziert arbeitenden 6 klinischen Krebsregister in Bayern bitten wir Sie nochmals um Unterstützung.

Lesen sie unsere aktuelle Pressemitteilung:

 

 

Die neueste Pressemitteilung

Presseinformation 15/2016: "Kämpfen lohnt sich!

Endlich: Änderung des Sachverständigenrechts"

 

Am 07.07.2016 erfolgte ein Beschluss des Deutschen Bundestages, der zu einer positiven Änderung des Sachverständigenrechts für die Bürger führt.

Lesen Sie unsere aktuelle Pressemitteilung:

 

Die neueste Pressemitteilung

Presseinformation 14/2016: "Zwischen Resignation und Aufbruch!

Der Mensch ist keine Maschine und Gesundheit kein Markt!"

 

Mit dieser Pressemitteilung nehmen wir konkret Stellung zu den seit Jahren anhaltenden Fehlentwicklungen im Gesundheitswesen.

Durch unsere Experten, Erfahrungen und Kenntnisse können wir jedem Interessenten an den Strukturen des Gesundheitssystems Alternativen aufzeigen.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

 

Lesen Sie unsere aktuelle Pressemitteilung:

 

 

Die neueste Pressemitteilung

Presseinformation 13/2016: "Forderungen zur gesetzlichen Regelung für den Beruf und die Funktion des Osteopathen"

 

Wir weisen Sie auf den dringenden Handlungsbedarf des Gesetzgebers hin Sicherheit für das Berufsbild des Osteopathen zu schaffen.

Lesen Sie unsere aktuelle Pressemitteilung:

 

Petition an den Bayerischen Landtag

Für den Erhalt und Ausbau einer patientengerechten Krebsregistrierung in Bayern

 

Die bayerische Staatsregierung hat den Auftrag, den bundesweit gültigen Nationalen Krebsplan umzusetzen und die Registrierung von Krebsfällen gemäß §65c des Sozialgesetzbuches V (SGB V) sicherzustellen. Statt auf bewährte bestehende Strukturen aufzubauen, plant die bayerische Staatsregierung eine Umorganisation, die letztlich zu einer Verschlechterung der Datenlage und Qualitätssicherung und damit nicht zu einer Verbesserung der Versorgung von Krebspatienten führen wird.

 

Wir fordern von der bayerischen Staatsregierung und dem bayerischen Landtag den Erhalt der regional aufgestellten klinischen Krebsregister in Bayern als §65c-Register im Sinne des SGB V. Das Patientenwohl muss auch weiterhin im Vordergrund des künftigen Bayerischen Krebsregistergesetzes stehen. Auch der Krebskranke hat ein Recht, darüber zu entscheiden, ob seine Daten verwendet werden oder nicht – Melderecht erhalten, Meldepflicht verhindern. Auch für diese Daten gilt höchstmöglicher Schutz. Eine Speicherung nicht anonymisierter Daten durch den bayerischen Staat bzw. seine Organe ist nicht sachdienlich.

 

Die Petition ist auf www.change.org eingestellt und kann von jedermann gezeichnet werden.

 

Der direkte Link ist:

https://www.change.org/p/die-abgeordneten-des-bayerischen-landtages-patientengerechten-krebsregistrierung-in-bayern-erhalten-und-ausbauen?recruiter=168108774&utm_source=share_petition&utm_medium=facebook&utm_campaign=share_for_starters_page&utm_term=des-lg-no_src-no_msg&recuruit_context=fb_share_mention_variant&fb_ref=Default

 

 

Buchneuerscheinung

ISBN 978-3-87336-572-8     Gerhard Hess Verlag

 

Auf der Grundlage meiner langjährigen Erfahrungen und Erkenntniss in unserem Gemeinwesen in Deutschland und zum Teil auch in Europa habe ich mich vor ca. 12 Monaten entschlossen eine zeitkritische Biografie zu verfassen mit dem Titel: “Saboteure unserer Gesellschaft – Ein Wutbürger und Mutbürger meldet sich zu Wort”. Erscheinungstermin: 10. Juni 2016

 

In meinen Ausführungen ziehe ich Rückschlüsse auf die Entwicklungen seit dem Jahr 1940 und dabei speziell auf die Auswirkungen auf alle Bürger.

 

Da ich seit 1957 im Gesundheits- und Sozialbereich aktiv bin, nehme ich auch Stellung zum Abbau der Orientierung auf die individuelle Versorgung der Bürger, Versicherten und Patienten.

 

Dabei spielt die Realität aus meiner Funktion als ehrenamtliches Vorstands-mitglied unseres gemeinnützigen Vereins eine wichtige Grundlage für die Inhalte meiner Ausführungen.

 

Gleichzeitig unterbreite ich konkrete Vorschläge für die notwendigen Entwicklungen der kommenden 20 Jahre.

 

Insgesamt ist mein Ziel einen sachlichen, konkreten und sicherlich auch strittigen Dialog  anzuregen.

 

Dazu beziehe ich deutlich Stellung zu meinen persönlichen und den gesellschaftlichen Entwicklungen in Deutschland und Europa in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. 

 

Wolfram – Arnim Candidus                           

Bürger Initiative Gesundheit e.V.

 

Bestellungen können gerne über den Verlag angenommen werden:

http://gerhard-hess-verlag.de/

 

Zum kompletten Cover